Reiseführer Serbien: Kultur und Natur zwischen Vojvodina und Balkangebirge (Trescher-Reihe Reisen)

18,64

Produktinformation

Kategorie:

Beschreibung

– – – Alle Regionen Serbiens auf 540 Seiten – Umfangreiche Hintergrundinformationen zur Geschichte und zu aktuellen Entwicklungen – Viele praktische Tipps zu Unterkünften und Gastronomie, Kultur- und Nachtleben – 46 Übersichtskarten und Stadtpläne, 2 Grundrisse – Mehr als 250 Farbfotos, 25 historische Abbildungen – – –

Serbien ist ein abwechslungsreiches Urlaubsland, das viel für die Verbesserung seiner touristischen Infrastruktur tut. Neben zahlreichen Naturschönheiten wie dem berühmten Eisernen Tor an der Donau, dichten Wäldern und naturbelassenen Flussläufen sind wertvolle Kulturdenkmäler aus mehreren tausend Jahren zu bewundern: beeindruckende Ausgrabungsstätten, Festungen, Moscheen und vieles mehr. Besonders die vielen schön gelegenen orthodoxen Klöster locken Besucher an. Auch die lebhaften Städte wie Belgrad und Novi Sad sind beliebte Reiseziele. Dieser Reiseführer stellt alle Regionen Serbiens ausführlich vor und gibt viele praktische Tips für die Planung und Durchführung einer Serbienreise. Ein Abstecher führt in das Kosovo.

>>> Detaillierte Informationen zu diesem Trescher-Reiseführer finden Sie auf www.trescher-verlag.de

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Birgitta Gabriela Hannover Moser hat Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft und Archäologie in München und Wien studiert. Reisen nach Ost- und Südosteuropa folgte ein einjähriger Aufenthalt in Moskau, der mit einer Tätigkeit am Theater verbunden war. Ihre zahlreichen Einsätze als Studienreiseleiterin führten zu einer kontinuierlichen und intensiven Verbindung zu den im Umbruch befindlichen Ländern im Osten.
Von Birgitta Gabriela Hannover Moser sind im Trescher Verlag erschienen: ›Rumänien‹, ›Siebenbürgen‹, ›Serbien‹, ›Bukarest‹ und ›Belgrad – Novi Sad‹.

Prolog. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

VORWORT

Im Jahr 2001, als die erste Auflage dieses Reiseführers erschien, war Serbien noch ein stark von Krieg und Resignation gezeichnetes Land. Schlechte, bisweilen unpassierbare Straßen sowie lückenhafte oder fehlende Beschilderungen erschwerten zu dieser Zeit die Anfahrt zu den einzigartigen Kulturgütern des Landes. Eine erhebliche Anzahl diese Denkmäler aus mehr als 7000 Jahren, während der vielbeschworenen Tito-Ära vielerorts vernachlässigt, standen nun leer und zeigten sich als vom Verfall gezeichnet. Auch geschlossene Museen, veraltete Präsentationen und fehlendes Informationsmaterial waren nicht selten.

Vieles hat sich seitdem grundlegend gewandelt: Die Nationale Tourismus-Organisation bietet heute ein breites Spektrum an Material zum Land, eine exzellent ausgebaute Internetpräsenz und kompetente Führer vor Ort. Und führten Fahrten damals vielfach durch brachliegendes Land, präsentieren sich Vojvodina und Šumadija heute als flächendeckender Getreide-, Obst-, Gemüse- und Weingarten. Suchte man auf einsamer Strecke, in Dörfern und Städten, oft vergebens nach einer einladenden Einkehr, steht man heute vor der Wahl, ob man in der Etno-Kuća, im Salaš oder eher im feudalen Hotel mit Wellnessbereich logieren möchte. Von Jahr zu Jahr, von Auflage zu Auflage dieses Reiseführers, hat sich das Land mit Riesenschritten verändert. Die Neuerungen konnten auch dank konstruktiver Mithilfe unserer Leser zügig Eingang in die Neuauflagen finden, wofür an dieser Stelle ganz herzlich gedankt sei.

Seit der Loslösung von Jugoslawien hat es Serbien schwerer als seine Nachbarn, sich als Urlaubsland zu etablieren, weil ihm ein Meerzugang fehlt. Doch dafür bietet es vielfältige Naturräume von außerordentlicher Schönheit: ursprünglich belassene Flussläufe von Drina, Save, Theiß und Ibar, das einzigartige Eiserne Tor an der Donau, Wälder, Moor- und Sumpflandschaften mit bunter Vogelwelt und seltenen Populationen fast ausgestorbener Säugetiere. Binnen kürzester Zeit wurden zahlreiche Schutzgebiete und Naturparks eingerichtet, weitere sollen folgen. Die umtriebige Hauptstadt Belgrad erfreut sich insbesondere bei jungen Leuten größter Beliebtheit und arbeitet kreativ daran, Kulturhauptstadt im Jahr 2020 zu werden. Aber auch die kleineren Städte bieten lebhafte und innovative Szenen, und ihre einst uniformen Zentren sind fast ausnahmslos zu Fußgängerzonen erklärt worden. Spektakuläre Festivals wie ›EXIT‹ in Novi Sad oder das Guča-Trompetenfestival ziehen ein internationales Publikum an.

Noch dient Serbien nach wie vor mit dem Autoput vor allem als Durchgangsland für Gastarbeiter und Touristen auf dem Weg in die Türkei oder nach Griechenland. Es ist jedoch an der Zeit, dieses kulturell und landschaftlich so reiche Land in all seinen Facetten als Urlaubsziel in den Blickwinkel zu nehmen. Der politischen Einwicklung ist geschuldet, dass das Kosovo in diesem Reiseführer nicht behandelt wird – es ist heute de facto ein eigenständiger Staat.

Die Vielfalt Serbiens darzustellen sowie die Reisenden durch das Land, dem Massentourismus ein Fremdwort ist, mit praktischen Hinweisen und Hintergrundinformationen zu begleiten, ist das Ziel dieses Reiseführers.

›Dobro Došli‹ und ›Šrđan Put‹!
(Herzlich willkommen und Gute Fahrt!)

>>> Detaillierte Informationen zu diesem Trescher-Reiseführer finden Sie auf www.trescher-verlag.de

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Reiseführer Serbien: Kultur und Natur zwischen Vojvodina und Balkangebirge (Trescher-Reihe Reisen)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.